Januar 2016 – Netzwerktreffen Erzähler ohne Grenzen

Januar 2016 – Netzwerktreffen Erzähler ohne Grenzen

hamburg_2016
Ein Treffen zur internationalen Erweiterung des Netzwerkes Erzähler ohne Grenzen in Tellers without Borders International fand vom 6.-9. Januar 2016 in Hamburg statt.
Es waren 15 Menschen aus 10 Ländern zum zweiten Mal zusammen gekommen, um miteinander Struktur und Leitbild für eine effektive und nachhaltige Zusammenarbeit zu entwickeln. Das nächste Treffen dieser Führungsgruppe wurde für Januar 2017 in Norwegen verabredet.
Anschließend kamen weitere 14 Berufserzählerinnen und –erzähler aus 3 weiteren europäischen Ländern dazu, um an einer Fortbildung für den Umgang mit Erzählkunst für traumatisierte und geflüchtete Menschen teilzunehmen. Ziel ist es, dass professionelle Erzählerinnen und Erzähler sich für die neuen Herausforderungen in ihrem Berufsfeld qualifizieren, die durch die starke Migration von Menschen aus Kriegs- und Krisengebieten entstanden sind.
Seit vielen Jahren arbeiten Laura Simms aus New York, Odile Neri-Kaiser aus Frankreich und Deutschland und Micaela Sauber als Berufserzählerinnen und Dozentinnen weltweit mit Menschen in Krisengebieten oder an ihrem Wohnort mit Migrantinnen und Migranten, Geflüchteten, Traumatisierten und Vertriebenen. Ivanir Hasson-Olsen aus Norwegen reist als Clownin und Märchenerzählerin jährlich durch etwa 30 Flüchtlingslager in Norwegen. Brendan Nolan aus Irland baut dort seit einem Jahr Tellers without Borders auf mit regelmäßigen Veranstaltungen. Gauri Raje arbeitet in Großbritannien und Indien mit Menschen und Gemeinschaften, die von Vertreibung, Heimatlosigkeit und Traumatisierung betroffen sind. Micaela Sauber aus Hamburg arbeitet seit fast 30 Jahren als Erzählkünstlerin. Sie hat das Netzwerk Erzähler ohne Grenzen initiiert. Zur Zeit baut sie eine notfall- und traumapädagogische Initiative auf, die seit März 2015 in Hamburg in Erstaufnahme- und Folgeeinrichtungen für Geflüchtete aktiv ist. Das Erzählen von Märchen ist ein wichtiger Bestandteil dieser Arbeit mit Kindern mit Traumatisierung zur Heilung und Integration.
Das Netzwerk Erzähler ohne Grenzen ist seit 4 Jahren in den deutsch sprachigen europäischen Ländern aktiv und hat bisher als Projekt eines norddeutschen Vereins zur Förderung von Erzählkunst gearbeitet. Unsere Aktivitäten waren Fortbildungen, Erzählen in Krisengebieten (Nahost, Haiti, Bosnien, Nordirak) und Projekte in Hamburger Flüchtlingsunterkünften. Am 10. Januar 2016 wurde ein eigener Verein mit Sitz in Hamburg gegründet, dessen Mitglieder aus den deutschsprachigen Ländern stammen.

Micaela Sauber 12. Januar 2016